Cafeteria in der Treskowallee wieder geöffnet

Anatol Pruss hat Wirtschaftsrecht an der HTW Berlin studiert. Während dieser Zeit schaute er regelmäßig in der Cafeteria auf dem Campus Treskowallee vorbei. Von dem Essensangebot war er dann oft enttäuscht. „Wenn ich kam, gab es keine belegten Brötchen mehr. Die Auswahl war sowieso begrenzt“, erinnert er sich. Pruss kam die Idee, die Cafeteria mit einem anderen Konzept zu übernehmen: mehr Variation, längere Öffnungszeiten, einen warmen Mittagstisch. Als das Studierendenwerk Berlin den Standort aufgab, bot sich die Gelegenheit. Auf dem wechselnden Speiseplan stehen nun beispielsweise Kartoffelpuffer mit Apfelmus für 1,55 Euro, ein Kartoffelgratin für 2,45 Euro und Hühnerfrikassee für 3,65 Euro. Außerdem gibt es belegte Brötchen, ein Salatbuffet, Desserts und Kaffeespezialitäten, ebenfalls zu moderaten Preisen. Ein Teil des Essens wird direkt vor Ort zubereitet, das Gros kommt aber von Berliner Zulieferern. „Ich plane, noch mehr selbst zu machen. Dafür sind aber noch Umbauten nötig“, so Anatol Pruss. Geöffnet ist montags bis freitags von 7.30 bis 18.00 Uhr, samstags von 8.00 bis 16.00 Uhr. Nur in der ersten Woche ist am Freitag und Samstag geschlossen. Aus gutem Grund: Anatol Pruss heiratet. Wir wünschen alles Gute!

Öffnungszeiten:Mo bis Fr: 7.30 bis 18.00 Uhr, Sa: 8.00 bis 16.00 Uhr
Mittagstisch: täglich von 11.00 bis 16.00 Uhr
Bezahlung: Bar oder EC, keine Kreditkarte; geplant ist die Einführung einer Guthabenkarte
Coffee to go:Keine Pappbecher; Tassen können gegen Pfand außer Haus mitgenommen werden
Webseite (im Aufbau):cafeteria.berlin