Informationen für Unternehmen

Die HTW Berlin bildet den Führungskräftenachwuchs von morgen aus. Praktika bieten Ihnen die Möglichkeit, die Studierenden schon vor ihrem Abschluss kennenzulernen und an Ihr Unternehmen zu binden.

Seiteninhalt

Ziele und Erwartungen

Im obligatorischen Praktikum, das im Fachbereich 3 im 5. bzw. im 6. Semester absolviert werden muss, sollen die Studierenden die praktischen Tätigkeitsfelder des jeweiligen Studiengangs kennenlernen. Dabei werden die im bisherigen Studium erworbenen Kenntnisse angewendet und die Studierenden erhalten einen Einblick in reale betriebswirtschaftliche, wirtschaftsrechtliche bzw. wirtschaftspolitische Abläufe. Besonders wünschenswert ist die Mitarbeit an einem konkreten Projekt.

Das Praktikum muss je nach Studiengang mindestens 60, 80, 85 oder 95 Arbeitstage umfassen und in Vollzeit abgeleistet werden. Es handelt sich dabei nicht um ein Arbeits-, sondern ein Ausbildungsverhältnis, dem ein Ausbildungs- oder Praktikumsvertrag zugrunde liegt. Das Fachpraktikum ist ein vollwertiger Teil des Studiums. Deshalb steht den Studierenden während des Pflichtpraktikums kein Urlaub zu.

Die Praktika können zeitlich flexibel arrangiert werden. Sie sollten etwa nach Ende der Vorlesungszeit im Februar oder im August beginnen. Teilzeitpraktika während der Vorlesungszeit werden nicht anerkannt.

Während der Arbeitszeit im Praktikum besuchen die Studierenden bis auf die zum Praktikum gehörenden Pflichtmodule keine regulären Vorlesungen. Lediglich für die Teilnahme an Klausuren und an den jeweiligen zum Praktikum gehörenden Pflichtmodulen sind die Studierenden von der Anwesenheitspflicht in der Ausbildungsstelle befreit. Sie konzentrieren sich voll auf die Praktikumsphase.

Studierendenprofil

Ein Großteil der Studierenden hat bereits erste praktische Erfahrungen gesammelt. In einigen Studiengängen ist ein Vorpraktikum Pflicht. Viele Studierende haben eine kaufmännische Lehre abgeschlossen und manche auch eine längere Berufspraxis hinter sich.

Während des Basisstudiums haben die Studierenden zudem umfangreiche Kenntnisse u. a. in folgenden Fächern erworben:

  • Allgemeine Betriebswirtschaft
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Wirtschaftsrecht
  • Mathematik und Statistik
  • Informatik

Wahlpflichtmodule und Vertiefungen bieten den Studierenden die Möglichkeit, sich auf bestimmte Themengebiete zu konzentrieren. Wer z. B. im Studiengang BWL das Hauptstudium begonnen hat, hat sich auf zwei von acht Schwerpunkten spezialisiert (Marketing, Management in kleinen und mittleren Unternehmen, Personal und Organisation, Rechnungswesen, Operations Management, Investition und Finanzierung, Steuerrecht, Umweltmanagement).

Dadurch, dass Fremdsprachen an der HTW Berlin integraler Bestandteil der Curricula sind, können gute Englischkenntnisse und häufig Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache vorausgesetzt werden.

Praktikumsunternehmen

Die Studierenden können ihre Praktikumsstelle frei wählen, jedoch ist eine Bestätigung durch den Praktikumsbeauftragten erforderlich. In Frage kommen z. B. kleine, mittlere und große Firmen, Steuerberatungsbüros und Unternehmensberater, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen oder wirtschaftspolitische Institutionen. Bei geeignetem Tätigkeitsfeld kann das Praktikum auch in öffentlichen Dienststellen absolviert werden. Der Fachbereich 3 unterstützt Studierende, die ihr Praktikum im Ausland durchführen wollen. Die Studierenden werden während ihres Praktikums von den Professorinnen und Professoren der HTW Berlin betreut.

Tätigkeitsprofil und Unternehmensbereiche

Der Fachbereich 3 strebt anspruchsvolle Tätigkeiten für seine Praktikanten an, Unterforderungen sollen vermieden werden. Das Tätigkeitsniveau soll deutlich über dem von kaufmännischen Auszubildenden liegen. Wir wünschen uns für unsere Praktikantinnen und Praktikanten die selbständige Bearbeitung von qualitativen Aufgaben, Eigenverantwortung und Teamarbeit. Das Praktikum kann auch mit der Vorarbeit für eine spätere Bachelorarbeit verbunden werden, die sich mit einer konkreten betrieblichen Fragestellung befasst.

Vielfach ist eine Spezialisierung im Praktikum auf bestimmte Bereiche nicht möglich, etwa in Kleinbetrieben. Ansonsten kommen praktisch alle kaufmännischen Bereiche in Frage, z. B.:

  • Einkauf/Beschaffung
  • Arbeitsvorbereitung und Fertigung
  • Marketing, Verkauf/Vertrieb
  • Rechnungswesen/Controlling
  • Personalwesen/Ausbildung
  • Datenverarbeitung
  • Steuerwesen
  • Finanzbereich
  • Lagerhaltung
  • Arbeitsvorbereitung und Fertigung
  • Allgemeine Organisation
  • Assistenz der Geschäftsleitung

Ausbildungsplan

Ein Ausbildungsplan zwischen Praktikant und Praktikumsbetrieb soll sicherstellen, dass der bzw. die Studierende

  • unter Anleitung an der Lösung klar beschriebener betriebswirtschaftlicher bzw. studiengangsrelevanter Aufgaben beteiligt wird, wobei das bisher erworbene Wissen angemessen zu berücksichtigen ist,
  • in der Regel verschiedene Arbeitsbereiche kennenlernt,
  • eine Erläuterung über die Einordnung seines bzw. ihres jeweiligen Arbeitsbereiches in den gesamten Betriebsablauf erhält.

Vergütung

Die Studierenden sollen im Fachpraktikum ein angemessenes Entgelt von der Ausbildungsstelle erhalten. Bitte verhandeln Sie mit den Praktikanten und bedenken Sie dabei, dass die Mehrheit der Studierenden ihr Studium überwiegend selbst finanzieren muss.